com:bau weiterhin sehr erfolgreich

Am heutigen Sonntag schließt die 5. com:bau ihre Tore. Die bedeutendste Bauplattform der Vierländerregion zieht eine erfreuliche Bilanz. Das nächste Messehighlight steht mit der SCHAU! vom 5. bis zum 8. April bereits in den Startlöchern.


Dornbirn/Vorarlberg. Vom 9. bis zum 11. März war das Messequartier in Dornbirn Zentrum für alle Häuslebauer. Über 250 Aussteller aus den Bereichen Architektur, Bauhandwerk, Energie und Immobilien präsentierten den bauinteressierten Besuchern ihre Angebote quer durch die Bauprozesskette. Laut aktueller Hochrechnung (um 12.15 Uhr) verzeichnete die com:bau mit 13.500 Besuchern im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung. Sehr zufrieden mit der Entwicklung der letzten fünf Jahre ist die Messe-Geschäftsführerin, Sabine Tichy-Treimel: „Bereits die Eröffnung durch die Ministerin für Tourismus und Nachhaltigkeit, Elisabeth Köstinger zeigt die Bedeutung der com:bau auf regionaler und nationaler Ebene. Das Interesse an den Themen Bauen und Sanieren ist ungebrochen.“

Auch Wirtschaftskammer-Präsident Hans Peter Metzler zeigt sich begeistert: „Die Schaffung dieses Special-Interest-Formats hat sich als bahnbrechende Idee und Erfolgsgeschichte erwiesen. Für unsere qualitativ hochwertige Baubranche ist die com:bau die ideale Gelegenheit ihre Leistungen und ihre Produkte exklusiv einem potenziellen Kundensegment zu präsentieren. Das Zusammenspiel von Spezialisten aus dem Bau- und Baunebengewerbe direkt mit dem bauinteressierten Publikum auf dieser Messe ist zukunftsweisend für die gesamte Region. In diesem Zusammenhang freut es mich ganz besonders, dass der Vorarlberger Holzbaukunst und damit dem Thema Nachhaltigkeit und Regionalität breiter Raum gewidmet wird. Als grenzüberschreitende Region profitiert die Baubranche auch von der Vernetzung der Bau-Community im gesamten Bodenseeraum.“

Besucher und Aussteller zeigen sich sehr zufrieden

Die Besucher wurden im Rahmen einer Befragung um ihre Meinung gebeten. „Den Gesamteindruck der Baumesse bewerteten die interessierten Besucher mit der Note 1,81“, berichtet die zuständige Projektleiterin, Marina Stecher. „Diese Zufriedenheit spiegelt sich auch bei den Ausstellern wider“. Knapp 90 % der Aussteller sind bereits zum wiederholten Mal bei der com:bau mit dabei – das spricht für die hohe Zufriedenheit der teilnehmenden Firmen. Dazu Martin Hefel, Marketingleiter bei Farben Morscher: „Wir sind seit den Anfängen bei der com:bau dabei. Die Wirtschaftsregion Vorderland präsentiert sich hier gemeinsam. Die Anfragen und Folgegeschäfte der com:bau sind bei allen teilnehmenden Unternehmen sehr zahlreich.“ Gleichermaßen zufrieden zeigt sich Josef Fessler von Alpina Hausbau: „Auf der com:bau treffen wir Besucher mit Bauabsicht und konkretem Kaufinteresse. Die Baumesse bietet die ideale Plattform für uns. Wir werden die nächsten Jahre sicher wieder als Aussteller dabei sein“.

Frühlingserwachen zur SCHAU!

In knapp einem Monat, vom 5. bis zum 8. April heißt es Tore auf für die große Vorarlberger Frühjahrsmesse SCHAU!. Rund 450 Aussteller präsentieren sich in den fünf großen SCHAUplätzen Garten, Wohnen, Freizeit, Genuss und Mobilität. „Einen Vorgeschmack haben die Besucher bereits auf der com:bau bekommen. Einige Aussteller der SCHAU! waren zu Gast auf der com:bau.“ so Tichy-Treimel. „Die Besucher der com:bau haben Eintrittsgutscheine für die SCHAU! erhalten“. Wenn es um das Einrichten und Ausstatten der Immobilien geht, ist die SCHAU! das ideale Format, um Trends und Innovationen zu finden. Daneben sorgen zahlreiche neue Highlights für frischen Wind im Messequartier. Mit Autorenlesungen und Diskussionen lässt die BuchSCHAU! die Herzen aller Leseratten höher schlagen. Street Food im Freigelände, Live-Yoga oder die Genussbühne sind weitere Highlights, die die große Frühjahrsmesse für ihre Besucher bereithält. Auch bewährte Klassiker wie die Modeschau, ein spannendes Kinderprogramm, das Messe-Hennele oder die Burgenlandhalle sind fixe Bestandteile der 5. SCHAU!.   

Fotos
Abdruck honorarfrei zur Berichterstattung über die Messe Dornbirn

Bilder