Neubau der Halle 5 geht an das Architekturbüro Bechter Zaffignani

Der Neubau der Halle 5 im Dornbirner Messequartier geht an das Bregenzer Architekturbüro Bechter Zaffignani Architekten ZT GmbH. Die Entscheidung wurde von einer achtköpfigen Jury gefällt. Die 21 eingereichten Projekte werden vom 5. bis zum 13. Oktober im Messequartier Dornbirn, im Foyer der Halle 1 ausgestellt. Alle Interessierten sind zur Besichtigung eingeladen.


Dornbirn. Mit der Beauftragung des Architekturbüros Bechter Zaffignani Architekten ZT GmbH für die Realisierung des Neubaus der Halle 5 im Dornbirner Messequartier wurde ein wichtiger Schritt für die Entwicklung der „Sportachse“ im Messequartier gesetzt. Das Projekt des Bregenzer Architekturbüros wurde aus insgesamt 21 eingereichten Projekten ausgewählt. Anstatt der ursprünglichen Renovierungsvariante entschieden sich die beiden Eigentümer Land Vorarlberg und Stadt Dornbirn im Frühjahr dieses Jahres für einen Neubau der bestehenden Infrastruktur, da sich dies als weniger aufwändig erwies. Die Baukosten für das Projekt sind mit rund 6,5 Millionen Euro festgelegt und werden vom Land und der Stadt im Verhältnis 60:40 getragen. Die Abbrucharbeiten beginnen im Anschluss an die Herbstmesse 2018. Die Fertigstellung soll rechtzeitig zur Weltgymnaestrada erfolgen, die vom 7. bis zum 13. Juli 2019 bereits zum zweiten Mal in Dornbirn stattfindet.

Sport am Messestandort Dornbirn weiter gestärkt
Mit dem Neubau der auf der westseitigen „Sportachse“ der Messe Dornbirn gelegenen Halle 5 wird die sportliche Infrastruktur in Dornbirn noch mehr verbessert und das 2007 gegründete „Turnsportzentrum“ erhält eine neue Bleibe. Gleichzeitig können auch dem Badminton-Verband neue Flächen zur Verfügung gestellt werden. Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann: „Die mehr als 40 Jahre alte Halle sollte ohnehin saniert oder erneuert werden. Mit dieser Investition, für die wir wieder das Land als Partner gewinnen konnten, stärken wir den Sport aber auch den Messestandort Dornbirn.“ Um bei den großen Publikumsmessen, im Frühjahr und im Herbst eine bestmögliche Nutzung für den Messebetrieb garantieren zu können, werden die neuen Hallen sowohl für Sport- als auch für Messenutzung konzipiert.

Zufrieden mit der Weiterentwicklung des Messestandorts zeigt sich auch Landesstatthalter Mag. Karlheinz Rüdisser: „Die Messe Dornbirn mit ihren vielfältigen Veranstaltungen bringt Menschen aus unterschiedlichsten Regionen zusammen. Sie ermöglicht es, Vorarlberg einem breiten Publikum zu präsentieren und ist eine Visitenkarte für unser Land. Das stärkt den Wirtschafts- und Tourismusstandort“, so Rüdisser.

Gut proportioniertes, volumetrisches Ganzes
„Das geplante Gebäude bildet mit dem Bestand ein gut proportioniertes, volumetrisches Ganzes und klärt die Außenräume vorbildlich. Im Innern weist das Projekt interessante, ausgewogene und hochwertige Raumfolgen auf und kann dabei auch die komplexen und funktionalen Anforderungen optimal erfüllen“, so die Begründung der Jury, weshalb die Wahl auf das Projekt des Architekturbüros Bechter Zaffignani fiel.

Zufrieden mit der Wahl zeigt sich auch Messe-Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel: „Der Entwurf weist in dieser Form eine hohe Funktionalität und eine optimale Planung der Doppelnutzung für Sport und Messebetrieb auf. Zudem bereichert die Architektur das Messequartier hervorragend.“

Einreichungen werden öffentlich ausgestellt
Die Messe Dornbirn lädt alle Interessierten ein, sich ein Bild von den 21 Einreichungen zu machen. Die Ausstellung findet vom 5. bis zum 13. Oktober, täglich von 14 bis 18 Uhr, im Foyer der Halle 1 statt. „Wir freuen uns sehr darauf, der Öffentlichkeit das Projekt vorstellen zu können. Selbstverständlich stehen wir für alle Fragen gerne zur Verfügung“, so Tichy-Treimel.

FACTBOX
Neubau der Halle 5 im Dornbirner Messequartier

Geplanter Baubeginn: Herbst 2018, im Anschluss an die 70. Herbstmesse

Höhe der Investitionen: rund 6,5 Mio. Euro, getragen von der Stadt Dornbirn und dem Land Vorarlberg im Verhältnis 40:60.

Bauherrin: Messe Dornbirn GmbH

Öffentliche Besichtigung der eingereichten Pläne: 5. bis 13. Oktober 2017, jeweils 14 bis 18 Uhr, Halle 1 / Foyer

Vorsitzender der Jury: Architekt BSA SIA Beat Consoni

Fachpreisrichter: Architekt BSA SIA Beat Consoni, Architekt Dipl.-Ing. Rainer Köberl, Architekt Dipl.-Ing. Heinz Plöderl, Architekt Dipl.-Ing. Stefan Marte sowie Dipl.-Ing. Stefan Burtscher

Sachpreisrichter: Mag. Karl Fenkart (Leiter Vermögensverwaltung Land Vorarlberg), Mag. Jürgen Albrich (Stadt Dornbirn, Sport und Freizeit) und Sabine Tichy-Treimel MSc (Geschäftsführerin Messe Dornbirn)

Gewinner: Bechter Zaffignani Architekten ZT GmbH

Alle Fotos: Abdruck honorarfrei zur Berichterstattung über die Messe Dornbirn.

Bilder