Neues Messequartier als Ort der 1000 Möglichkeiten

Weichenstellung für Gastveranstaltungen und massive Aufwertung des Messeareales

Der Neubau der Hallen 9 – 11 wurde mit dem Beginn der SCHAU! fertiggestellt. Am Donnerstag, den 6. April 2017 öffnet die Messe Dornbirn den Vorhang zum „roten Foyer“ um 11.30 Uhr zwischen den neuen Hallen zum exklusiven Pre-Opening.


Die strategische Neuausrichtung der Messe verzeichnet mit der Eröffnung der beiden neuen Messehallen einen Meilenstein. Die bemerkenswerte Kreativhandschrift von Marte.Marte Architekten vereint in den Neubauten Zweckmäßigkeit, Ästhetik und Funktionalität. Die moderne Architektur und das Fassungsvermögen entsprechen den Anforderungen des Marktes. Allein die neue Halle 11 bietet mit einer Fläche von 4800 Quadratmetern und einer Raumhöhe von elf Metern Platz für 9000 Besucher. Sie soll neue Formate, zusätzliche Gastmessen und weitere Großveranstaltungen wie Konzerte und Sportveranstaltungen ermöglichen. Top ist auch die ideale Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz, und die mit Gastveranstaltungen zu erwartende Stärkung des Wirtschaftsstandortes Dornbirn. Diese begrüßt auch Bürgermeisterin Andrea Kaufmann, welche auf die Bedeutung des Messequartieres im Hinblick auf die World Gymnaestrada 2019 verweist.

Neue Gast- und Großveranstaltungen
Insgesamt weist das Messequartier nun eine Ausstellungs- und Veranstaltungsfläche von 34.000 m2 in 15 Hallen auf, das Freigelände umfasst eine Fläche von 18.000 m2. Messe-Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel: „Das Messequartier wird mit der Eröffnung der neuen Hallen überregional zum Ort der tausend Möglichkeiten. Insbesondere zeitgemäße Markt- und Kommunikationsevents sollen hier eine neue Heimat finden.“ Die Gastmessen „Babywelt“ (6./7. Mai) und „Gesundheit und Wellness“ (10. bis 12. November) feiern heuer ihre Premieren in der Halle 11. Für den Messeplatz Dornbirn ist die Digitalisierung ein wichtiges Thema. „Besonders stolz bin ich daher, dass die „4. Interactive West“ am 4. Juli, die auf Medienstars, Start-ups und Marken im Web fokussiert, bei uns stattfindet“, erklärt Sabine Tichy-Treimel. Bereits auf der SCHAU! können Besucher bei der VOL.AT VideoCon on Tour mit Youtube-Stars auf Tuchfühlung gehen. Ebenfalls eine großartige Eventbühne erhalten in diesem Jahr noch die Komiker Luke Mockridge (1. Oktober) und Comedy-Größe Mario Barth (4. November) in der Halle 11. Auch die Hallen-Radball-WM vom 24. bis 26. November ist ein Großereignis, das im Messequartier stattfindet.

Effiziente Raumnutzung
Aufgrund der großen Kubatur waren innovative Planungsleistungen in Architektur und Statik notwendig. Die Hallen wurden als schlichte, aber architektonisch ansprechende und hochfunktionale Bauwerke errichtet, deren statisch anspruchsvolles Tragwerk aus Holz besteht. Die 4,5 Meter hohen und bis zu 66 Meter langen Leimholz-Fachwerkträger überspannen die Hallen ohne Stützen. Für die Innenverkleidung der Hallen wurde ebenfalls der Werkstoff Holz auf innovative Weise eingesetzt. Ergänzend wurde mit Beton und in der Fassade auch mit Metall gearbeitet. Der an die Halle 11 anschließende Ladehof garantiert eine optimale Hallen-Beschickung. Die Halle 9 weist eine Fläche von 3.000 m2 auf. Zwischen der bestehenden Halle 13 und der neuen Halle 11 entstand ein zusätzlicher Ausstellungsbereich mit insgesamt 1.200 m2. Das „rote Foyer“ – die Halle 10 zwischen den Hallen 9 und 11 bietet eine zusätzliche Eventfläche.

Markante Ellipsen und rotes Foyer
In Form und Farbe spiegeln sich die markanten Halleneingänge im Inneren der neuen Messehallen in Dornbirn wider. Zwei in der Farbe Rot gehaltene Ellipsen geben dem gesamten Messequartier eine architektonische und optische Einzigartigkeit: Vom Freigelände aus betritt man über ein elliptisch geformtes Portal das große Foyer 10 zwischen den neuen Hallen 9 und 11. Nach dem Durchschreiten der markanten Glasellipse befindet man sich in einem weiteren „Schmuckstück“ des Messequartiers: dem roten Foyer. Dieses fungiert als ideale Location für das Pre-Opening am 6. April. Auf der Westseite stellt der kleinere dieser beiden Einschnitte einen weiteren Eingangsbereich in die neuen Hallen dar. Neben den bemerkenswerten Beispielen zeitgemäßer Architektur wie dem Messe-Stadion von Leopold, Oskar Leo und Johannes Kaufmann und der Messe-Ballsporthalle 1 von Cukrowicz-Nachbauer und dem Haus der Messe vom Atelier Rainer + Amann reiht sich der Hallenneubau von Marte.Marte.Architekten in die positiven Referenzen unseres Architektur-Ländles ein.

HallenSCHAU!
Unter dem Motto Wohnen werden bei der SCHAU! in Halle 11 die aktuellsten Wohntrends vorgestellt. Die Bandbreite der ca. 50 Aussteller reicht von Küchenlösungen über Massivholzmöbel, Designmöbel, Stühle, Bettsysteme, Wellnesssysteme. Stylishe Wohnaccessoires runden die breite Angebotspalette ab. Ein Highlight ist die Präsentation von Meisterstücken, welche die Landesinnung der Tischler und Holzgestalter zeigt. Bei so vielen Wohntrends darf eine genussvolle Verschnaufpause mit einem feinen Gläschen nicht fehlen – ein Burgenländer Winzer wurde dazu eigens in Halle 11 geladen. Die größte Fläche in der Halle 9 hat heuer Vorarlberg Tourismus mit Partnern inne. Unter dem Motto Mobilität zeigt eine Palette von 10 Ausstellern aus den Bereichen Auto, Öffentlicher Verkehr, Zweiräder aktuelle Trends. Der Verkehrsverbund Vorarlberg, Kraftstoff, SNE, Autohäuser wie Mercedes Schneider sind in der Halle 9 dabei.

FACTBOX
Abbruch: September 2015
Eröffnung: 6. April 2017
Architektur: Marte.Marte.Architekten
Kosten: 28 Mio Euro
Kostenschlüssel: Stadt Dornbirn 10 Mio Euro, Land Vbg. 18 Mio Euro Halle 9: 3000 m2 Fläche
Halle 10: Foyer mit 450 m2 Fläche
Halle 11: 4.800 m2 Fläche
Halle 12: 600 m2 Fläche, erweiterbar auf 1.200 m2
Holzbauarbeiten: ARGE Kaufmann Bausysteme, Kaufmann Zimmerei und Tischlerei (Reuthe), Kaspar Greber, Bezau, Sutter Holzbau, Ludesch

Alle Infos zur SCHAU!: https://schau.messedornbirn.at
Fotos: Abdruck honorarfrei zur Berichterstattung über die Messe Dornbirn.

Bilder